Leckere italienische Rezepte für viele Anlässe

Redaktion 4. Juni 2012 0
Leckere italienische Rezepte für viele Anlässe

Wer glaubt, dass man als Hausfrau italienische Rezepte nicht braucht, der irrt, denn der Nachwuchs in von Haus aus erklärter Fan italienischer Gerichte.

 

Wer Kinder hat, der kennt das Phänomen, dass sie sich auf Pizza und Nudeln in jeder Form stürzen, auch wenn man sie jeden Tag auf den Tisch bringt. Da ist es gut, wenn man in seinen persönlichen Kochbüchern einen großen Fundus für italienische Rezepte hat. Einer der Vorteile, den italienische Rezepte aufweisen, besteht darin, dass sich die Gerichte in relativ kurzer Zeit zubereiten lassen. Auch beziehen italienische Rezepte sehr viel frisches Gemüse mit ein, verzichten auf Margarine und Butter und arbeiten mit sehr viel Öl, was sich deutlich günstiger auf den Cholesterinspiegel auswirkt. Das bedeutet im Klartext, dass die Hausfrau, die die italienische Küche bevorzugt, ihrer Familie gleichzeitig eine deutlich gesündere Ernährung als bei der deutschen Hausmannskost auf den Tisch bringt. Wo aber findet man möglichst viele italienische Rezepte? Eine Möglichkeit ist der Buch- und Zeitschriftenhandel, denn die Verlage haben die hohe Nachfrage bei den Grundlagen der mediterranen Küche längst erkannt und darauf mit zahlreichen Veröffentlichungen reagiert. Im Internet finden sich Seiten wie Bella Cucina, die sich voll und ganz auf das spezialisiert haben, was Pasta, Pizza, Antipasti und Co. ausmacht. Auch der Handel legt großen Wert darauf, dass die Hausfrau italienische Rezepte nachkochen kann und bietet die dafür benötigten Kräuter teils sogar ganz frisch als Pflanztöpfchen für das heimische Fensterbrett an. Auch der traditionell oft eingesetzte Käse ist in fast jedem größeren Supermarkt zu haben. Ein besonderes Highlight in der Rubrik italienische Rezepte sind immer wieder die unzähligen Salate, die die mediterrane Küche bereit hält. Jeder Urlauber, der schon einmal in Italien war, kennt die bunten Buffets in den Hotels, wo fast jede gängige Gemüsesorte mit einem eigens dafür kreierten Salat vertreten ist. Im Unterschied zur nord- und mitteleuropäischen Küche fällt auf, dass man in Italien nur sehr selten mit Dressings arbeitet, die auf Mayonnaise- oder Joghurtbasis arbeiten, sondern auf die ungesättigten Fettsäuren der verschiedenen Öle setzt. In der traditionellen Küche Italiens finden sich sogar Kartoffelsalatvarianten, die vollständig ohne Mayo arbeiten und dennoch einen exzellenten Geschmack haben, der selbst einen verwöhnten Gaumen zufrieden stellt.

Leave A Response »

Diese Produkte könnten Sie interessieren